Dänemark 2017

Im August fahren wir endlich mal wieder eine Woche nach Dänemark. Letztes Jahr hat das zeitlich irgendwie nicht so recht gepaßt. Ansonsten sind wir seit 2002 jedes Jahr ein bis zweimal im Jahr dort gewesen. Das erste Mal haben wir diesmal über DanCenter gebucht. Und es ist mal wieder Blavand geworden.

What the Heck is a Hoodoo?

 

Die unnatürlich aussehenden „Hoodoos“ sind Felsformationen, die in Jahrtausenden auf natürliche Weise durch Erosion von Wasser und Wind entstanden sind. Hoodoo ist ein afrikanischer Begriff, der mit Hexerei zu tun hat. Wenn das außen liegende weiche Gestein wegerodiert ist, verbleibt ein harter Kern oder ein weicher Kern mit einer schützenden harten Abdeckung, die Hoodoos. Sie verändern ihre Form durch Erosion auch weiterhin. Der etwa fünf Kilometer lange Hoodoo Trail im Banff National Park verläuft, beginnend an der Tunnel-Mountain-Straße, parallel zu den Ufern des Bow River. Er überwindet einen Höhenunterschied von etwa hundert Metern.

Quelle: Holidaycheck

Lake Louise

Der wohl meist fotografierte See in Kanada: der Lake Louise. Und wie immer waren wieder Touristen ohne Ende hier. Da muß man sich beeilen, wenn man ein Bild machen möchte, wo einem niemand ins Bild hinein rennt. Diesmal durften wir eine Übung zur Wasserrettung beobachten.

Bären in freier Natur

Ich liebe es, wenn man durch Kanada fährt und am Straßenrand trifft man auf einen oder mehrere Bären. Dieses Mal waren es 11 Bären, die wir beobachten durften. Zwei von ihnen sind über einen Kilometer weit neben uns her getrottet, haben dann mal kurz die Seite gewechselt, so daß Fahrer und Beifahrer ein paar Bilder machen konnten. Das war wirklich nett von den Jungs 😉